Fahrbahnübergangsystem

Fahrbahnübergangsystem BITU-JOINT

Das BITU-JOINT-SYSTEM wurde von der britischen Firma Thormack Ltd. konzipiert und von LAFRENTZ kontinuierlich weiterentwickelt.Seit Anfang der 1980er Jahre wird es angeboten und mit wachsendem Erfolg angewendet. Das Hauptmerkmal liegt in der Verwendung:
  • eines hochwertigen polymermodifizierten Spezialbindemittels
  • eines einkörnigen Edelsplittes
  • dem Einbau eines Abdeckstreifens mit gezackten Seitenrändern
Konstruktionsprinzipien
Die schadlose Aufnahme der Bewegungen der Fugenflanken durch den nach dem BITU-JOINT-SYSTEM aufgebauten Fahrbahnübergang aus Asphalt beruht auf einer abgestimmten Kombination der elastoviskosen Eigenschaften des Bindemittels mit den Korngrößen- und Hohlraumverhältnissen des Mineralstoffgerüstes.
Die vertikale Korn-zu-Korn-Abstützung in der Dichtungs- und Dehnungs- schicht sorgt für die Standfestigkeit der Konstruktion. In Verbindung mit dem elastoviskosen Eigenschaften des Bindemittels  und den Hohlraum- und Korngrößenverhältnissen des Mineralstoffgerüstes ist die vollflächige auf dem Bauwerksbeton bzw. auf der Tragschicht des Straßenkörpers aufliegende Konstruktion in der Lage, die Verkehrslasten problemlos auf die Bauteile zu übertragen. Der Übergang ist der angrenzenden Fahrbahn bündig angepaßt. Im Bereich der Gesimskappe kann das BITU-JOINT-SYSTEM durchgeführt werden.  

Hervorzuhebende Eigenschaften
  • hohlraumfrei und wasserdicht
  • hervorragende Verbundwirkung zwischen Bauwerksbeton und dem BITU-JOINT-SYSTEM
  • alterungsbeständige, verschleißfeste hochwertige Materialien
  • geringe Geräuschemission durch nahezu stoßfreie Überrollung und der vergleichbaren Oberflächenstruktur des Systems mit der angrenzenden Deckschicht
  • geringe Verkehrsbeeinträchtigung durch schnellen und fahrstreifenweisen Einbau trotz anspruchvoller Bauweise
  • schnelle Anpassungsmöglichkeiten durch Abfräsen bzw. Aufstockung der Konstruktion
  • flexibel bei Längs-, Quer- und Drehbewegungen
  • Einbau von Drainage möglich
  • geringe Vorarbeiten, da keine Verankerung notwendig
  • reparaturfreundlich und wartungsfrei

Beispiel: Herstellung eines Fahrbahnüberganges in Sassnitz von einer Brücke zum Brückenvorfeld der Straße
Share by: