Kesselbraten im Bitumenkocher

In den Zeiten des Wiederaufbaues der 1950er/60er Jahre fanden Arbeiter, die mit Bitumen die U-Bahnschächte abdichteten heraus, daß man Schinken im 200 Grad heißen flüssigen Bitumen in Bitumenkochern garen konnte. Vorher mußte dieser mehrfach und sorgfältig in Wachs- und Packpapier eingewickelt und gut verschnürt werden.

 

LAFRENTZ knüpft zum Abschluss großer Bauprojekte an diese alte Tradition an, benutzt Alufolie statt Papier und serviert seinen Gästen in geselliger Runde wunderbar saftige  Lamm- und Kasslerbraten aus dem Bitumenkocher vor Ort auf der Baustelle.

Rezept Kesselbraten im Bitumenkocher
Kesselbraten-im-Bitumenkocher.pdf
PDF-Dokument [900.1 KB]

Rezepthinweis:

Es handelt sich hier um eine gute Paletta-Italo-Variante. Das Fleisch muss nicht zwangsläufig eingeschnitten werden. Hauptsache ist, dass es mit diversen Gemüsen umgeben wird und Gewürze (ohne Salz!) nach Gusto dazu gegeben werden. Man kann den Knochen vom Fleischer auslösen lassen, aber für den Garvorgang wieder im Fleisch platzieren. Ergibt eine besondere Würze.

01.09.2016 - Mustafa Pekuzak in der SWR Fernsehen Ratesendung "Sag die Wahrheit"

Mustafa Pekuzak, LAFRENTZ Prokurist und Bauleiter nahm mit einer außergewöhnlichen Behauptung in der Ratesendung "Sag die Wahrheit" im SWR Fernsehen teil.
Die Folge 422 mit Moderator Michael Antwerpes wurde am Montag, den 12. September 2016 um 22 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt.


Das Thema hieß: "Heiß und flüssig"

 

Die Behauptung war:

Mustafa Pekuzak führt die alte Tradition des Bitumenbratens fort. Ein großes Stück Kalbsfleisch wird im heißen Teerkocher gar gebraten. Eine kulinarische Köstlichkeit der Baustelle!

 

Die Sendung können Sie sich in der Mediathek des SWR-Fernesehens anschauen ->

 

Kesselbraten-Feier Rathausgalerie Leverkusen, September 2009