Bauwerksabdichtung

Bauwerksabdichtung und Bauwerksanierung

Die Baustoffe der Außenhülle sowie von Feucht- oder Nassräumen innerhalb eines Bauwerkes bestehen aus Beton, Mauerwerk, Stahl oder Holz. Allen genannten Baustoffen ist gemein, dass sie ohne zusätzliche Maßnahmen nicht wasserdicht sind und zur Aufrechterhaltung der ihnen zugeordneten Funktionen bei einer Wasserbeanspruchung vor schädigenden Einflüssen von Wasser geschützt werden müssen.

Abdichtungen gewährleisten:
  • den Schutz der Baustoffe
  • die bestimmungsmäßige Nutzung des Bauwerkes und seiner Räume
In Abhängigkeit von der jeweiligen mehr- oder mindergroßen Wasserbeanspruchung werden sie bemessen und mit bitumen- oder kunststoffhaltigen Produkten beispielsweise durch Anstriche, Spachtelungen oder durch die Verarbeitung einer oder mehrerer Lagen hochwertiger Bitumen- oder Kunststoffdichtungsbahnen ausgeführt.

Aufgabe:
  • Jedes Bauwerk stellt unterschiedliche Anforderungen an die Bauwerksabdichtung. Nur bei Beachtung der Unterschiedlichkeit ist zu gewährleisten, dass die Abdichtung ihre Aufgabe zuverlässig erfüllt
Kriterien:
  • In Zusammenhang mit der Wahl der richtigen Abdichtung sind zwei entscheidende Kriterien zu nennen:
  1. die Intensität der Wasserbeanspruchung
  2. die geplante Bauwerksnutzung (hochwertig oder minderwertig)
Funktion:
  • Die Funktion einer Abdichtung besteht darin, ein Bauwerk zu schützen:
  1. vor Schäden infolge unbeabsichtigten Wassereintritts
  2. vor Durchfeuchtung bzw. Wasserverlust
  3. vor Gefährdung durch aggressive Wässer und Böden

Merkmale:
  • Eine hohe Priorität hat die Abdichtung bei Bauwerken mit folgenden Merkmalen:
  1.  sie sind für den dauernden Aufenthalt von Personen bestimmt
  2.  sie sind nur noch schwer oder überhaupt nicht mehr für nachträgliche Reparaturen zugänglich (überbaute Tunnel, Tiefgaragen etc.)
  3. sie dienen der Aufnahme hochwertiger Anlagen und/oder feuchteempfindlicher Lagergüter
Typische Bauwerke:
  • Bauwerke, bei denen das Fachwissen eines Spezialunternehmens besonders gefragt ist weil die Abdichtung schwierig ist:
  1. Erweiterungen von Gebäuden bei denen in vorhandene Abdichtungssysteme eingegriffen wird
  2. neue oder sanierungsbedürftige Flachdächer
  3. neue Parkdecks, bzw. deren Sanierung
  4. Keller mit hochwertiger Nutzung bzw. bei Altbauten nachträgliche Abdichtungsmaßnahmen wie die Herstellung horizontaler Sperren im Mauerwerk
  5. Tunnelbauwerke oder Tiefgaragen
  6. Brücken und Talsperren

Um eine lange Nutzungsdauer der Bauwerke zu gewährleisten, erfordert der Umgang mit Abdichtungsstoffen ein sehr sorgfältig und verantwortungsbewußt arbeitendes Personal.
LAFRENTZ verfügt über das Fachpersonal und die Erfahrung, um die von Ihnen geforderte Nutzung des Bauwerkes zu ermöglichen.

Als Planungshilfe stellen wir Ihnen unser 38-seitiges Heft:
- Prinzipskizzen für Abdichtungen gegen von außen drückendes Wasser -
als  >> Download zur Verfügung
unsere Referenzen
Share by: